Einträge von Redaktion

Informationslogistik

Die Informationslogistik (IL) hat zum Ziel, eine im Sinne der Transaktionskostentheorie effiziente und kostengünstige Informationskette zu realisieren, die durch eine gezielte Koordinierung der (auch unternehmensübergreifenden) Informationsströme durch explizit definierte Informationskanäle und Schnittstellen zu einer Minimierung der Transaktionskosten beiträgt. Wesentlich dabei ist der Sachverhalt, dass Informationsströme bzw. Informationsflüsse in einer Organisation oder einem Unternehmen stets der Reihenfolge entsprechen […]

OLAP (Online Analytical Processing)

OLAP (Online Analytical Processing) beschreibt eine Anwendungsvariante von Analyse-Software, mit der Manager, Führungskräfte und Analysten Einsicht in spezifische und (untereinander) kombinierte Datensätze nehmen können und zählt neben dem Data Mining zu den analytischen Informationssystemen. Damit ergänzt OLAP das sonst sehr statische Berichtswesen innerhalb von Unternehmen durch eine interaktive, multidimensionale Analyse von internen und externen Unternehmensdaten. […]

Data Mart

Als Data Mart (auch Abteilungsdatenbank) wird eine Kopie von Teildatenbeständen aus einem Data Warehouse bezeichnet, die nach spezifischen Themen oder Abteilungen organisiert werden und redundant (kopiert) für vergleichbare Analyse- und Abfragezwecke eines Data Warehouse vorgehalten werden. Data Mart Zweck und Einsatzbereich Sinn und Zweck eines Data Marts ist die effektive Auswertung und Abfrage von Datensätzen innerhalb […]

Data Warehouse

Ein Data Warehouse (auch Datenlager, DL bzw. DWH/DW) ist eine zentrale, nicht relationale Datenbank, die für umfangreiche Analyseaufgaben in großen Datenmengen optimiert ist. In einem Data Warehouse werden i.d.R. Daten aus mehreren Quellen zusammengeführt und komprimiert, damit diese für die rechenintensiven Analyseverfahren zur Verfügung stehen. Das DW-Konzept wurde maßgeblich durch die Wirtschaftsinformatik und das Informationsmanagement […]

Data Dictionary (Datenverzeichnis)

Das Data Dictionary (Datenverzeichnis) ist eine wesentliche Komponente relationaler Datenbanken und kann als eine Art Datenkatalog bezeichnet werden, der sämtliche Metadaten einer Datenbank enthält. Damit enthält das Datenverzeichnis Informationen über die in der Datenbank befindlichen Objekte und Datensätze bzw. über deren Zusammenhang zu anderen Daten und Objekten, Ownership oder zeitbezogene Informationen wie Änderungsoperationen und Datentypen. […]

Formatierte Datenbanken

Formatierte Datenbanken (FDB) stellen zusammen mit den unformatierten Datenbanken (UDB) die Grundlage für die Datenhaltung und das Datenmanagement in (betrieblichen) Informationssystemen dar und beschreiben eine Variante für die schemagetreue Ablage von Daten in einer formatierten und vorgegebenen Speicherstruktur wie z.B. einer SQL-Datenbank. Eigenschaften formatierter Datenbanken Alle abgelegten Daten weisen ein gemeinsames Schema auf (beispielsweise Datenformat) […]

Unformatierte Datenbanken

Im Rahmen der Datenorganisation haben sich zur Datenspeicherung zwei grundlegende Konzepte entwickelt, die eine Organisationsvariante von Datenbanken beschreiben. Dabei unterscheiden wir in formatierte Datenbanken (FDB) und unformatierte Datenbanken (UDB). Eigenschaften unformatierter Datenbanken Die in einer UDB gespeicherten Datenbestände weisen keine spezifische Struktur auf und sind i.d.R. weit verteilt und ohne einheitliches Schema für Datenformat und Datentyp Gespeicherte […]

Datenmanagement

Datenmanagement (DM) meint die Beschaffung, Bereitstellung und Verwaltung von unternehmensinternen Daten, die für die Speicherung bzw. Nutzung in betrieblichen Informationssystemen optimiert sind. Damit ist das DM ein wesentlicher Bestandteil des Informationsmanagements. Auslöser für das Aufkommen von Datenmanagement ist die zunehmende Alterung von betrieblichen Informationssystemen, die mit der steigenden Datenmenge durch Digitalisierungsprozesse nicht mehr effizient umgehen können. […]

Geographische Informationssysteme (GIS)

Geographische Informationssysteme (GIS) sind eine spezielle Art von Anwendungssystemen, die zur Beschaffung, Veränderung, Speicherung und Visualisierung von geografischen Informationen genutzt werden. GIS werden auch für die Produktion und Organisationen von räumlichen bzw. geografischen Informationen eingesetzt und zählen damit zu den produktiven Anwendungssystemen (Anwendungssoftware), die auch das Management und die Analyse von geografischen Informationen ermöglicht. Geoinformationen […]

IT-Infrastrukturmanagement

Als IT-Infrastrukturmanagement wird eine Fülle an Aufgabenbereichen beschrieben, die sich auf Planung, Überwachung, Steuerung und Entscheidungsfindung im Bereich der Infrastruktur von IT- und Informations- und Kommunikationssystemen bezieht. Dazu gehört auch die strategische Beobachtung von neuen Technologien und die daran orientierte Planung der eigenen IT, die sich eng am Technology Life Cycle orientiert. IT-Infrastrukturmanagement: Aufgaben und Ziele […]